News

News 

05. Dezember 2019

Facial expressions 

04. Dezember 2019

pregnancy confirmed - puppies coming soon!


Wir freuen uns sehr, dass die Verpaarungen von


Cobra Knight x Onja von der Bleiburg und Cobra Knight x Polarfischer Freia Früchte getragen haben. 


Wir freuen uns auf gesunde Welpen aus beiden Verpaarungen Anfang Januar 2020!

09. November 2019

Cobra Knight x Polarfischer Freia


Cobra Knight deckte am 09.11.2019 Polarfischer Freia (JP/R, BLP). Der  schwarz/gelbe Polarfischer H-Wurf wird voraussichtlich um den 10. Januar 2020 erwartet. 

Polarfischer Freia (JP/R, BLP HD re A2, li B1, ED frei/frei, prcd-PRA: frei, CNM: frei, EIC: frei, SD2: Träger, HNPK: frei) gewölft am 02.07.2015 ist eine liebenswerte schwarze Hündin aus der jagdlichen Leistungszucht.

 

Ihr Vater ist FTW Garronpoint Fitty, (F.T.-Winner F.T.(open-sg) Workingtests O, HD A, ED frei/frei, prcd-PRA: frei, CNM: frei, EIC: frei, SD2: Träger, HNPK: frei, OCD-Schulter: frei) ein sehr guter Vererber mit viel „will to please and gamefinding abilities“. Alleine im DRC sind Stand heute 65 seiner 87 Nachkommen auf HD und ED untersucht und davon befinden sich alle im zuchtfähigen Bereich, nur eine C1 (1.5%) und eine E2 Hüfte (1.5%). Auch im ED Bereich hat er sehr gute Nachzuchtergebnisse, 66 von 87 Nachkommen sind untersucht, was eine Röntgenquote von 75.9% bedeutet. Davon sind 53 Nachkommen, also 80.3%, frei.


Polarfischer Freia, genannt Motte,  ist eine Tochter von Quick Stepers Eilis, (WT, JP/R, BH/VT(DVG), VK1(DVG) HD= A2 /A2, Ellbogen ED frei/ frei, prcd-PRA: Träger, CNM: frei, EIC: frei, SD2: frei, HNPK: frei). Wie ihre Eltern arbeitet Motte schnell, stylisch und mit viel Tailaction.


Aus der Verpaarung zwischen Alf und Motte hoffen wir auf wesensfeste und nervenstarke, freundlich gegenüber Zwei- und Vierbeinern, psychisch und physisch belastbare, temperamentvolle, arbeitsfreudige und führige Labradore.

 

Die Wesens- und Arbeitsanlagen des erwarteten Wurfs bieten zukünftigen Welpenbesitzern eine große Bandbreite an Beschäftigungsmöglichkeiten an, wenn sie mit ihrem Labrador aktiv werden möchten z.B.  Mantrailing, Fährtenarbeit, Tunierhundesport, Agility, Obedience /Rally Obedience, Zielobjektsuche, Dummyarbeit oder natürlich auch den jagdlichen Einsatz.

 

Der Polarfischer H-Wurf wird voraussichtlich um den 10. Januar 2020 herum fallen. Die Welpen können nicht an prcd-PRA, EIC, SD2, HNPK oder CNM erkranken.

Alf und Motte am Bruchsee zum Kennenlernen und Fotoshooting

01.11.2019 Cobra Knight x Onja von der Bleiburg


Alf deckte am 01.11.2019 Onja von der Bleiburg WT, BLP, JEPs mlE . 

Onja von der Bleiburg, gewölft am 13.4.2015, ist eine hübsche gelbe Hündin aus der speziellen jagdlichen Leistungszucht. Ihr Vater ist Urs vom Angelfeld, ein jagdlich hoch passionierter gelber Rüde aus jagdlicher Leistungszucht, WT, APD A, JP/R, BLP, RGP+F, VPS+F+lE, Workingtest A. 

 

Onja ist eine Tochter von Konny von der Bleiburg, WT, JP/R, BLP, JEP´s mlE, einer substanzvollen gelben Hündin (Formwert vorzüglich) die sich insbesondere im praktischen jagdlichen Einsatz stets absolut verlässlich und sehr passioniert  gezeigt hat. Mit 22 Monaten wurde Konny auf dem Wesenstest vorgestellt und erhielt diese schöne abschließende Beurteilung: "Eine sichere, temperamentvolle Hündin mit ausgeprägter Jagdpassion."


Ihre hervorragenden jagdlichen Anlagen sowie ihr labradortpisch freundlich und sicheres Wesen hat sie auch an ihre Nachzucht weitergegeben.


Wir freuen uns sehr über die Verpaarung von unserem Alf und Onja von der Bleiburg, die beide aus jagdlich geführten, passionierten Linien entstammen und deren angewölften Anlagen unzweifelhaft jagdlich ausgerichtet sind.


Beide Hunde sind hart und ausdauernd im Gelände und verfügen dabei über einen guten Grad an Selbstständigkeit ohne dabei an Führigkeit zu verlieren.

Im Alltagsgeschehen, neben Familie und Arbeit, sind Alf und Onja absolut unaufgeregt und unkompliziert, was das Leben mit Beiden zu einem Kinderspiel macht.

 

Wir erwarten uns nach Alf und Onja belastbare, sichere und menschenfreundliche Labradore mit hoher Leistungsbereitschaft, ausgeprägtem Arbeitspotential und hervorragenden jagdlichen Anlagen.


Die Wesens- und Arbeitsanlagen des erwarteten Wurfs bieten zukünftigen Welpenbesitzern eine große Bandbreite an Beschäftigungsmöglichkeiten an, wenn sie mit ihrem Labrador aktiv werden möchten z.B.  Mantrailing, Fährtenarbeit, Tunierhundesport, Agility, Obedience /Rally Obedience, Zielobjektsuche, Dummyarbeit oder natürlich auch den jagdlichen Einsatz.

 

Der R- Wurf von der Bleiburg wird voraussichtlich in der 1.Januarwoche, um den 3. Januar 2020 herum fallen.

Die Welpen können nicht an prcd-PRA, EIC, SD2, HNPK oder CNM erkranken.

Onja von der Bleiburg bei uns in Dielmissen

30.10.2019 Happy Birthday Cobra Knight!


Oh happy day!!! Heute vor 7 Jahren ist unser Alf gewölft worden. Wir schicken ein riesen Dankeschön an beide Elterntiere, LINDASTE LUMPYS LAD und SHERRY LLEWELYN!! Euer Nachwuchs ist einfach unbeschreiblich, einfach in jeder Beziehung großartig und Alf ist jeden Tag ein ganz wunderbares Geschenk für uns!!!



Wir freuen uns auf viele weitere wunderschönste gemeinsame Jahre mit unserem "english boy", Cobra Knight!!


06.09.2019 Fotogrüße von Alf´s Sohn Heaven


aus dem H-Wurf - vom Himmeroder Wall nach unserem Cobra Knight und Celeste vom Himmeroder Wall

Wurfdatum: 27.06.2016,  6 Welpen, 1/5, gelb.


Liebe Antje, lieber Heaven das ihr beiden für einander bestimmt seid, dass ist unbestreitbar. Das Heaven´s Name Lebensprogramm für diesen liebenswerten Rüdenmann ist wird jeder der Euch beide kennt bejahen! Wir freuen uns einmal mehr über Euch als Gespann, als harmonisch und vertrauensvoll miteinander interagierendes Mensch-Hund-Team.

Wir sind so glücklich Euch beiden miteinander zu wissen!!!

Vielen Dank für die wunderschönen Fotos von Alf´s Sohn Heaven, aka Harry vom Himmerorder Wall.

04. bis 07.07.2019 25th. FCI Obedience World Championship 2019 in CZ, Kladno


Das ein dem FCI Standard Nr. 122 entsprechender Labrador, ein intelligenter, temeramentvoller, bewegungsfreudiger, hingebungsvoller und mit viel "will to please" ausgestatteter Hund ist, der keinerlei Scheu, Mißtrauen oder auch angstbedingte Schärfe gegenüber Menschen in sich trägt und der durch seine sehr guten und vielfältig einsetzbaren Arbeitsanlagen für weitaus mehr geeignent ist, wie "nur" die Dummyarbeit oder "nur" die jagdliche Arbeit, sagen wir schon viele Jahre!


Labrador Retriever sind zunehmen auch im Hundesport in ganz unterschiedlichen Sparten durch ihre hervorragenden Arbeitslangen in Kombination mit ihren guten Nerven, ihrem freundlichen Wesen Zwei- und Vierbeinern gegenüber sowie ihrem "will to please" anzutreffen. Und das auch durchaus sehr erfolgreich. Exemplarisch zu nennen ist der THS, der Tunierhundesport, für sportlich aktive, naturverbundene Menschen, die gerne gemeinsam mit ihrem Labrador Retriever aktiv unterwegs sind. Ebenso sehr erfolgreich trifft man Teams in der Fährte, dem Mantrailing, dem Rally Obedience oder im Obedience. 


Auf der 25. FCI Obedience Weltmeisterschaft, die dieses Jahr in Tschechien, in Kladno stattfand, sind die Teams von 18 Ländern im FCI Obedience in der höchsten Klasse, der Klassse 3, gegeneinander angetreten. Schweden gewann in der Mannschaftswertung und wurde FCI Weltmeister 2019 in CZ. Norwegen als Mannschaft wurde Vize- Weltmeister im FCI Obedience 2019. Spanien kam auf Platz 4 und Deutschland auf Platz 10 in der Länderwertung. 


Hier einmal zur Info die Verteilung der auf der Weltmeisterschaft unter allen Ländern vertretenen Rassen: 

 

Die beiden Labrador Retriever, die im Übrigen beide nicht das erste Mal die Qualifikation für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft erzielt haben, starteten für Japan und Spanien. Labrador, Tyson, der mit seinem Führer für Spanien startet, kam nach den Mannschaftswertungen unter die 19 besten Starter der Welt, welche am Sonntag nochmals gegeneinander starteten, um den Titel Obedience Weltmeister und Obedience Vizeweltmeister 2019.


Nach einem absolut hochwertigem und wunderschön anzusehendem Lauf wurde das Team "Jesus Martin Gonzales und Tyson" mit 271,5 Punkten, also einem "v" auf der 25. Obedience Weltmeisterschaft 2019 in CZ, Kladno Vize Weltmeister!

Schweden, in der Länderwertung bereits Weltmeister, holte sich auch in der Einzelwertung des Finales den WM Titel, sowie den 3. Platz. Und das mehr als verdient!


Als begeisterte Liebhaber der großartigen und vielfältigen Arbeitsanlagen und Wesenseigenschaften der Labrador Retriever und selbst begeisterten Obedience Sportlern, freut es uns natürlich um so mehr, dass ein dem FCI Standard 122 in allen Teilen entsprechender Labrador Retriever auf der 25. Obedience Weltmeisterschaft 2019 Vizeweltmeister geworden ist.


Im Obedience wird insbesondere die Perfektion der gezeigten Übungen in Korrelation zur Harmonie und gemeinsamen Arbeitesfreude des Mensch- Hund Teams und der Begeisterung und dem Speed und Style mit dem der Hund jede einzelen Übung ausführt, bewertet. 


Hier ein Link zum gesamten Finallauf des großartigen, vertrauensvoll und freudigen zusammen interagierenden Team "Jesus Martin Gonzales und Tyson":


03.07.2019 neue Fotos von Alf´s Sohn Heaven


Wir freuen uns immer sehr über Fotos von Alf´s Nachkommen. Zu Heaven haben wir - zugegeben - eine besondere innere Bindung. Um so mehr haben uns die neusten Wasser-Fotos von Heaven und Antje gefreut. Auch ein herzliches Dankeschön an den Fotografen der an diesem Dummytraining von allen Teilnehmern Fotos aufgenommen hat. 

21.06.2019 


Alf´s Tochter,  Erna vom Sennewald  hat ihren ersten Wurf.


Pünktlich wie erwartet hat Erna vom Sennewald (gewölft 14.10.2016, 4/4 , schwarz) aus der Verpaarung zwischen unserem Alf, Cobra Knight x Wilma vom Schnelter Bruch, aus dem Zwinger vom Sennewald, am 21.06.2019 ihren ersten Wurf, den F-Wurf vom Sennewald, zur Welt gebracht. 


Erna und dem Nachwuchs geht es gut und wir freuen uns mit und für Familie Keimer und den Zwinger vom Sennewald über die gesunden Welpen: 2/0 schwarz und 2/2 gelb. 


01.06.2019 Alf´s Tochter,  Erna vom Sennewald  erwartet ihren 1. Wurf



Erna vom Sennewald (gewölft 14.10.2016, 4/4 , schwarz) stammt aus der Verpaarung zwischen unserem Alf, Cobra Knight x Wilma vom Schnelter Bruch, aus dem Zwinger vom Sennewald.


Letztes Jahr hat Erna ihre Zuchtzulassung mit einem sehr schönen Wesenstest bestanden. Wir haben hier unter News davon berichtet. 


Und nun erwartet Erna vom Sennewald , als erste "Alf Tochter" auch schon ihren 1. Wurf, den F-Wurf von Sennewald. 


Der Deckpartner, Watson, hat ebenso wie Erna, eine sehr schöne Wesenstestbeurteilung erhalten. Die Wesenstestbeurteilung beider Elterntiere gibt Auskunft über ihr Wesen und ist somit ein Teilgarant für die weitere Erhaltung des Rassestandards des Labrador Retrievers nach der Nr. 122 der FCI.


Seit wir Labrador Retriever kennengelernt und unsere Begeisterung, Leidenschaft und auch Wertschätzung für diese Rasse, insbesondere für ihre liebenswerten Wesenseigenschaften und großartigen, vielseitig einsetzbaren Arbeitsanlagen entdeckt habe, sind wir Befürworter des Wesenstests.


Wir sind persönlich der Meinung, dass eine jagdliche Anlagen Sichtung (JAS) nicht annährend alle die Rückschlüsse auf das Wesen zulassen kann, wie es der Wesenstest kann und wie diese für den Erhalt der im FCI Standard Nr. 122 definierten Wesens- und Arbeitsmerkmale unserer Labradore und somit für eine verantwortungsvolle Zuchtauslese erforderlich sind.


Darüber hinaus gibt jede Wesenstest-Beurteilung Züchtern eine elementar wichtige Rückmeldung und somit auch dem gesamten Zuchtgeschehen.


Ein dem Standard entsprechender Labrador Retriever hat eine hohe Arbeitsbereitschaft, sehr gute jagdliche Arbeitsanlagen und viel „will to please“, d.h. den Wunsch mit und für seinen „Menschen“ zu arbeiten, gemeinsam mit ihm zu interagierten und dies mit einer Arbeitsfreude, die wir bisher nur bei wenigen anderen Rassen so ausgeprägt kennengelernt haben.


Entspricht der Labrador dem FCI Standard, zeichnet er sich neben seinen großartigen multiplen Arbeitsanlagen, durch ein absolut freundliches Naturell gegenüber allen Zwei- und Vierbeinern aus, und hat standardmäßig keinerlei Aggressivität, Misstrauen oder auch unberechtigte Scheue in sich.
Dies macht Labrador Retriever, nicht nur zu leicht auszubildenden Jagdhunden, sondern insbesondere auch zu idealen, sich unproblematisch an die heutigen, vielfältigen familiären, beruflichen und auch gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und Anforderungen anpassende Familienhunde. 


Wir freuen uns sehr mit Familie Keimer über die Verpaarung von Erna und Watson und wünschen für den um den 21.06.2019 herum erwarteten Wurf alles Gute!



25. Mai 2019 


Alma vom frechen Born und Ari vom Frechen Born  aus der Verpaarung von unserem Alf, 

Cobra Knight X Bailey von Steffenberg, bestehen ihren Wesenstest beim DRC e.V. mit einer sehr schönen Beurteilung. Herzlichen Glückwunsch an beide Mensch-Hund-Teams!!


Wer uns kennt, weiß wie sehr wir uns darüber freuen und wie sehr uns eine Vorstellung auf dem Wesenstest am Herzen liegt. 


Da gerade das labradortypische, freundliche Wesen in Kombination mit viel „will to please und einer schönen trainability“ das ist, was wir alle an unseren Labradoren so lieben, halten wir es für unerlässlich in der Zucht vermehrt den Fokus darauf zu legen, genau dieses vielgeliebte, geschätzte labradortypische Wesen zu erhalten.


Rufen wir uns den Standard des Labrador Retriever in Erinnerung wie er von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) am 20. Januar 2012 aktualisiert herausgegeben wurde:


„Verhalten / Charakter (Wesen):
ausgeglichen, sehr aufgeweckt. Vorzügliche Nase, weiches Maul; begeisternde Wasserfreudigkeit. Anpassungsfähiger, hingebungsvoller Begleiter. Intelligent, eifrig und willig, mit großem Bedürfnis seinem Besitzer Freude zu bereiten. Von freundlichem Naturell, mit keinerlei Anzeichen von Aggressivität oder deutlicher Scheue.“


Unsere Labrador Retriever sollen also sichere und menschenfreundliche, nervenstarke, physisch und psychisch belastbare, intelligente, aufmerksame und leichtführige, Hunde sein. Sie sollen viel „will to please“, also ein großes intrinsisches Bedürfnis haben, uns als Besitzern zu gefallen.


Entsprechen sie dem Standard, so erweisen sich dadurch als echte „Allrounder“, was bedeutet, sie bringen durch ihre hohe Arbeitsbereitschaft, ihre sehr guten Arbeitsanlagen und ihren „will to please“ für ganz unterschiedliche Arten des Hundesports, der jagdlichen Arbeit und oder dem stetig wachsenden Bereich der Assistenz-, Therapie- und Begleithunde eine sehr gute Eignung mit.

Damit uns dies nicht verloren geht, sprechen wir auch ein Plädoyer für die Teilnahme am Wesenstest aus, auch wenn dieser im DRC e.V.  unter bestimmten Kriterien nicht mehr zuchtrelevant ist.


04.05.2019


Neues Foto von Alf´s Sohn, Heaven, Harry vom Himmeroder Wall. Fotografiert hat diesen einmaligen Trainingsmoment Andreas Häckel. Vielen Dank auch von uns dafür! Liebe Antje, lieber Heaven, einmal mehr freuen wir uns sehr darüber, dass ihr Beiden so ein vertrauensvolles und innig miteinander verbundenes Team bildet. 

Wir wünschen Dir und Heaven weiterhin viele wunderschöne (Trainings-) Momente miteinander!!! Wir sind sehr stolz auf Euch beide!

07.04.2019

 

Wir sind stolz und freuen uns, sehr erneut bestätigt zu bekommen, dass sich Alf´s in jeder Hinsicht ausgewöhnlich guten jagdlichen Anlagen, insbesondere die Nasenleistung, auch in der Verpaarung des

M-Wurfes von den Rheurdter Kuhlen, erneut vererbt haben. 


Siehe dazu Labradore von den Rheurdter Kuhlen.


Alle Nachkommen, die wir bisher bei der jagdlichen Arbeit gesehen und oder begleitet haben, zeigen eine hohe jagdliche Passion, zeichnen sich durch ihre Feinnasigkeit, ihre Geländehärte und ihren Jagdverstand aus. Bei allem Neuen zeigen sie eine enorm schnelle Auffassungsgabe. 


Zwei der M´s, Maddox und Mika, werden zum Schimmelspürhund ausgebildet und zeigen schon im jungen Alter von 9 Monaten großartige Leistungen. 


Ein M, Mo,  macht eine Ausbildung zum Rettungshund und wie unser Alf,  zeigt sich auch sein Sohn Mo im Mantrailing hoch ambitioniert und ebenso erfolgreich wie Papa Alf.  Damit ist dann schon der vierte Alf Nachkomme in Ausbildung zum Rettungshund!


Auch seine gute Fellanlage, die gute Knochensubstanz und seinen charaktervollen Rüdenkopf kann man in den M´s ein stückweit wiedererkennen. Etwas, was unser Alf auch in seinen vorangegangenen Würfen an seine Nachkommen weitergegeben hat. Ebenso wie seine sehr guten, labradortypischen Weseneigenschaften, seine uneingeschränkte Menschenfreundlichkeit, seine Unempfindlichkeit gegen akustische und oder visuelle Reize, seine Wesenstärke und seine Souveränität in jeder Lebens- und Arbeitssituation.


Es ist schön zu sehen, dass sich all das in seinen Nachkommen wiederfindet. Viele Alf Nachkommen haben wir als Welpen und Junghunde erlebt, sie alle waren selbstbewusst, souverän und gelassen, dabei absolut menschenverliebt, spielbegeistert und abenteuerlustig! Ihre Freude und Begeisterungsfähigkeit für die gemeinsame Arbeit "mit und für ihren Menschen" war schon im frühen Welpenalter erkennen.


Gemeinsam mit Daga Mügge wünschen wir uns, dass möglichst der gesamte Wurf auf HD/ED untersucht und ausgewertet wird.


Darüber hinaus liegt uns aber eine Vorstellung auf dem Wesenstest ebenfalls sehr am Herzen!


Da gerade das labradortypische, freundliche und sichere, belastbare Wesen, die sehr schönen jagdlichen Anlagen in Kombination mit viel „will to please und einer schönen trainability“ das ist, was wir alle an unseren Labradoren so lieben, halten wir es für unerlässlich in der Zucht vermehrt den Fokus darauf zu legen, genau dieses vielgeliebte, geschätzte labradortypische Wesen zu erhalten.


Damit uns dies nicht verloren geht, sprechen wir auch ein Plädoyer für die Teilnahme am Wesenstest aus, auch wenn dieser, im DRC e.V.,  unter bestimmten Kriterien nicht mehr zuchtrelevant ist.



14.12.2018 Zuchtzulassung für Erna vom Sennewald


Wir wissen es zwar schon eine Weile, aber nun ist es mit dem Eintrag in der DRC Datenbank auch offiziell: Erna vom Sennewald, HD:A2/A2, ED 0/0 und Augen RD: frei, PRA: frei, Katarakt: frei vom 30.10.18, aus dem E-Wurf - vom Sennewald, nach unserem Cobra Knight x Wilma vom Schnelter Bruch, hat ihre Zuchtzulassung.


Besonders freuen wir uns über ihren sehr schönen Wesenstest, für dessen Teilnahme wir an dieser Stelle explizit ein Plädoyer aussprechen wollen:


"Temperament, Bewegungs- und Spieltrieb:

Die 23 Monate alte Labradorhündin zeigte ein ausgeglichenes Bewegungsverhalten. Sie ist temperamentvoll. Ihr Spielverhalten ist gut sichtbar geworden.


Ausdauer, Unerschrockenheit, Härte, Aufmerksamkeit:

Sehr ausdauernd ist sie im Verfolgen eines Zieles. Die Hündin ist aufmerksam.


Beute- und Bringtrieb, Spür- und Stöbertrieb:

Sehr stark ausgeprägt ist ihr Beuteverhalten. Sie trägt und trägt zu.


Unterordnung und Bindung:

Sie hat eine gute Bindung und Unterordnungsbereitschaft.


Sicherheit gegenüber Menschen, Kreisprobe, Rückenlage:

Ihr Verhalten gegenüber Fremdpersonen ist freundlich, aber weniger interessiert, doch sicher. In der Seitenlage und in der Gasse ist sie belastbar.


Sicherheit gegenüber optischen und akustischen Reizen:

Im opt. und akust. Bereich ist sie sicher und unbeeindruckt.


Schussfestigkeit:

Sie ist schußsicher."


Aber auch ihr Formwert hat uns sehr gefreut! Wie ihr Papa Alf hat auch Erna ein "vorzüglich" im Formwert bekommen:


"Freundliche, kompakte Hündin, femininer Kopf, sanfter Ausdruck, fester gerader Rücken, sehr gute ausgeformte Brust, sehr gute Tiefe, harmonische Winkelungen, Knochenstärke zum Körper passend, sehr gute Haarstruktur, läuft parallel in Vorder- u. Hinterhand mit gutem Schub."


Wir gratulieren herzlich und freuen uns, dass nun schon die dritte Alf Tochter die hohen Anforderungen für die Zuchtzulassung erfüllen konnte.

Verbandsschweißprüfung  im I. Preis

VPS mit Fuchs im I. Preis Verbandsprüfung nach dem Schuss

Eintrag im DGStB

BLP mlE 2. Preis

Bringleistungsprüfung mit lebender Ente  (11 Punkte lE)

LSwP I. Preis

Vereinsschweißprüfung 1000m und 20h Stehzeit

JP/R Suchensieger

Jugendprüfung für Retriever